Logo

Partner werden

The Good Cashmere Standard (GCS) wurde als Antwort auf die steigende Nachfrage nach einer nachhaltigeren, transparenten und nachvollziehbaren Kaschmirproduktion (und der zunehmenden Notwendigkeit, die Produktion entsprechend zu gestalten) entwickelt. Als unabhängiger und freiwilliger Standard für nachhaltigen Kaschmir trägt er dazu bei, dass Tierschutz, Menschenrechte und die Umwelt bei der Kaschmirproduktion gewahrt und respektiert werden. Damit ermöglicht er den Mitgliedern der Lieferkette, vom Unternehmen bis zum Farmer, Herausforderungen wie Tier- und Umweltschutz anzugehen. Darüber hinaus stellen unsere Chain-of-Custody-Richtlinien sicher, dass auch die immer stärker werdende Nachfrage nach Rückverfolgbarkeit und Transparenz innerhalb der Lieferkette erfüllt wird. Schließen Sie sich uns an und werden Sie Teil des Wandels zu nachhaltigem Kaschmir.

Umsetzung

Internationale Retailer und Brands, die Partner des Good Cashmere Standard sind, kaufen den Rohstoff zu Weltmarktpreisen und erhalten Unterstützung bei der reibungslosen Integration von nachhaltigem Kaschmir in ihre textile Wertschöpfungskette. Am Ende der textilen Kette zahlen die Partner-Retailer oder -Brands eine geringe Lizenzgebühr an die Aid by Trade Foundation. Die Einnahmen aus den Lizenzgebühren werden reinvestiert und kommen den Farmern und Kaschmirziegen sowie dem Umweltschutz in der Inneren Mongolei zugute. Der Good Cashmere Standard wurde von der Aid by Trade Foundation gegründet und wird von ihr verwaltet. Die Lizenz zur Nutzung der Marke „The Good Cashmere Standard“ wird exklusiv von der ATAKORA Fördergesellschaft GmbH (ATAKORA) vermarktet, die darüber hinaus das Supply Chain Management und die Geschäftsentwicklung verantwortet.

Retailer und Brands

Stoff-/Textilproduzenten

Spinnereien

Farmer – Kaschmirproduzenten

Retailer und Brands

Um unseren nachhaltigen Kaschmir und unser Label verwenden zu können, schließen Retailer und Brands zunächst einen Lizenzvertrag für The Good Cashmere Standard (GCS) mit ATAKORA ab. Sie zahlen eine Partnerschaftsgebühr für ihre Mitgliedschaft sowie eine volumenabhängige Lizenzgebühr. Diese richtet sich nach dem Volumen an Kaschmir, welches für die Produktion von GCS gelabelten Produkten benötigt wird. Um noch mehr Transparenz in der gesamten Textil-Lieferkette zu schaffen, können Retailer und Brands eine DNA-Markierung der Wolle des Good Cashmere Standard zu Authentifizierungszwecken beantragen.

Alle Retailer/Brands müssen sich im GCS Tracking System des Good Cashmere Standard (CATS) registrieren. Möchten Retailer/Brands ihre Produkte vom Produzenten bis zum fertigen Produkt verfolgen, können sie auf diese Plattform zugreifen. Hierfür kann eine jährliche Gebühr anfallen.

Bei der Registrierung müssen Retailer oder Brands die Lieferkette angeben, die zur Herstellung der Waren eingesetzt wird, die das The Good Cashmere Standard-Label tragen.

Die Labels selbst können ausschließlich bezogen werden bei:
Nilorn Deutschland GmbH
Itterpark 7
40724 Hilden (Deutschland)
+49 (0) 2103 – 90 81 60
info@de.nilorn.com

Retailer/Brands müssen den Stoff-/Textilproduzenten beauftragen, die Good Cashmere Standard-Labels von Nilorn Germany GmbH zu erwerben. Dazu registriert sich der Stoff-/Textilproduzent auf der Plattform der Nilorn Germany GmbH. Die Labelbestellplattform ist mit dem GCS Tracking System verbunden, sodass der Stoff-/Textilproduzent die Labels gemäß der Stückzahlen im Tracking System bei Nilorn Germany GmbH bestellen kann.

Veränderung vorantreiben

Stoff-/Textilproduzenten

Der Stoff-/Textilproduzent kauft zertifiziertes Rohmaterial, Garn oder Stoff von einer Quelle, die gemäß dem Good Cashmere Standard zertifiziert ist. Der Stoff-/Textilproduzent kann von der Aid by Trade Foundation eine Liste der zertifizierten Lieferanten erhalten und beantragt die Good Cashmere Standard-Labels auf der Plattform der Nilorn Germany GmbH, sofern der Registrierungsprozess abgeschlossen ist. Detaillierte Informationen zur Registrierung sind bei der Aid by Trade Foundation erhältlich.

Spinnereien

Eine Spinnerei kauft enthaarten Kaschmir von einer zertifizierten Quelle des Good Cashmere Standard (GCS) und verarbeitet es zu Garn. Jede Spinnerei, die sich bei GCS registrieren lassen möchte, muss das GCS-Registrierungsformular ausfüllen, das die Annahme des GCS-Verhaltenskodex beinhaltet. Das Formular ist online verfügbar oder kann bei der Organisation GCS angefordert werden. Die ausgefüllten Formulare werden von GCS zu Referenzzwecken aufbewahrt. Die Spinnerei muss eine Registrierungsgebühr entrichten. Eine Rechnung über die aktuelle Gebühr wird von GCS ausgestellt. Jede Spinnerei muss einen Nachweis über den Kauf von Kaschmir aus einer von GCS zertifizierten Quelle vorlegen. Der Nachweis muss den Namen der Quelle und die Menge des GCS-Kaschmirs enthalten. Die Spinnerei erhält Zugang zu CATS, sobald diese registriert ist und Kaschmir von einer zertifizierten Quelle gekauft hat.

Sobald The Good Cashmere Standard ein ausgefülltes GCS-Registrierungsformular erhalten hat, die Zahlung der Gebühr beglichen ist und GCS ein Einkaufsdokument vorliegt bekommt die Spinnerei ein GCS-Registrierungszertifikat, das für 12 Monate gültig ist. Erst wenn eine Spinnerei die Bestellung von CATS erhalten hat, kann sie GCS-Garn an einen Retailer/Brand verkaufen.Eine Übersicht über die GCS-registrierten Spinnereien kann hier heruntergeladen werden.

Farmer – Kaschmirproduzenten

Kaschmirproduzenten (sogenannte Buying-/Dehairing Stations) müssen sich für die Zertifizierung nach dem Good Cashmere Standard bewerben. Um sich zu bewerben, reichen die Kaschmirfarmer über den Kaschmirproduzenten eine Selbstauskunft über ihren Betrieb und die Bedingungen auf ihrer Farm ein. Der dazugehörige Fragebogen wurde von der Aid by Trade Foundation entwickelt und deckt alle Aspekte der nachhaltigen Kaschmirproduktion gemäß dem Good Cashmere Standard ab. Basierend auf den Ergebnissen der Selbstauskunft und in Absprache mit der Aid by Trade Foundation werden stichprobenartige Vor-Ort-Prüfungen der Farmen durchgeführt, um die ordnungsgemäße Umsetzung des Standards zu kontrollieren.

Die Prüfung umfasst zahlreiche Aspekte der Ziegenhaltung, des Ziegenmanagements und -transports sowie das Kämmen und Scheren der Kaschmirwolle. Nach Prüfung und Freigabe der eingereichten Unterlagen leitet die Aid by Trade Foundation die externe Zertifizierung durch Dritte gemäß den Anforderungen des Good Cashmere Standard ein. Ist der Zertifizierungsprozess erfolgreich, erhält der Kaschmirproduzent ein Zertifikat, das ein Jahr lang gültig ist und ihm und den Farmern erlaubt, Kaschmir zu verkaufen, das nach dem Good Cashmere Standard zertifiziert ist.

Im Laufe des Zertifizierungsprozesses muss der Kaschmirproduzent bestimmte Dokumentationskriterien einhalten, die von der Aid by Trade Foundation kommuniziert werden.

Partner

Kontaktieren Sie uns